Atemschutzübungsstrecke 2015

Am 18. Mai absolvierten 7 Kameraden der Feuerwehr Seeham einen Durchlauf in der Atemschutzübungsstrecke an der Landesfeuerwehrschule Salzburg.

Nach kurzer Erklärung des Ablaufs mussten die Kameraden zuerst an die „Endlosleiter“ und das Laufband, wo es 30m zu klettern bzw. 200m zu marschieren galt.

Danach ging es für die Atemschutztrupps in den sogenannten Käfig, die eigentliche Übungsstrecke.

Hierbei muss ein Hindernisparcours in völliger Dunkelheit, bei stressenden Lärm und teilweise zusätzlich verrauchter Strecke absolviert werden.

Nach Beendigung des Parcours galt es noch einmal einen Durchlauf an Endlosleiter und Laufband zu absolvieren bevor die Atemluft in den Flaschen bei den meisten Kameraden aufgebraucht war.

Dieser Ablauf ist an einen Standarteinsatz angelehnt bei dem der Trupp einen Anmarsch zur Drehleiter hat, über diese in eine Wohnung vordringt, dort Personen sucht und sich anschließend auch wieder über die Leiter zurückzieht.

Die Übungsstrecke ist vor allem dazu gedacht, die Atemschutzträger an das Gerät zu gewöhnen und sie an ihre Leistungsgrenzen zu bringen.

So kann besser abgeschätzt werden, wie weit man als Atemschutzträger im Einsatzfall belastbar ist.

{phocagallery view=category|categoryid=26|limitstart=0|limitcount=0}

Herbstübung 2014

Am 25. Oktober fand die alljährliche Herbstübung statt. Angenommen wurde Zimmerbrand im Seminarraum des Hotel Walkners, es waren mehrere Personen als vermisst gemeldet worden. Gleichzeitig verursachte ein Hotelgast mit einer verlorenen Zigarette einen Zimmerbrand am anderen Ende des Hotels. Auch dieser Gast war im Hotelzimmer eingeschlossen und von dichtem Rauch umgeben.

Priorität hatte also von Beginn an die Rettung der eingeschlossenen und vermissten Personen.

Beim Eintreffen der Fahrzeuge rüsteten sich gleich 2 Atemschutztrupps aus um einerseits über die Leiter zu den Personen zu gelangen, der andere Trupp machte sich mit Fluchtmasken im Gepäck auf den Weg über das Stiegenhaus in den 2. Stock

Vom Übungsleiter wurde sofort die Drehleiter Seekirchen zur Unterstützung angefordert.

Während der Rettungsmaßnahmen wurde eine Löschwasserversorgung zu den Löschfahrzeugen hergestellt. Einerseits vom Wasserspeicher in Kälberpoint, andererseits vom hoteleigenen Pool.

Nach dem eintreffen der Drehleiter konnte ein weiterer Atemschutztrupp über die Drehleiter zu den Eingeschlossenen im Seminarraum vorrücken.

Nachdem alle Personen unbeschadet aus dem Hotel gerettet werden konnten, die Gerätschaften gereinigt und die Fahrzeuge wieder aufgefüllt wurden, luden uns die Hoteleigentümer noch zur anschließenden Jause ein.

Herzlichen Dank an die Kameraden aus Seekirchen für die Untersützung und an die Familie Walkner für die Bereitstellung ihres Hotels für Übungszwecke!

{phocagallery view=category|categoryid=23|limitstart=0|limitcount=0|displayname=0|displaydownload=0}